Wohnpark Weidenberg – Landkreis Bayreuth

Landkreis Bayreuth Jahresbericht 2018
Quelle: Landkreis Bayreuth Jahresbericht 2018

Bauleitplanung steigend
Die Zahl der von den Gemeinden eingeleiteten Bauleitplanungen hat sich mit 71 Verfahren gegenüber 44 Verfahren im vergangenen Jahr maßgeblich erhöht. Bedeutsam für diese Erhöhung war vor allem die Zahl neuer Wohnbauflächen, wobei die Gemeinden in vielen Fällen von der 2017 geschaffenen Möglichkeit “Einbeziehung von Außenbereichsflächen in das beschleunigte Verfahren” nach § 13 b BauGB Gebrauch gemacht haben. Konzentriert hat sich die Ausweisung von Bauflächen vorrangig auf die Gemeinden am Stadtrand von Bayreuth sowie, bedingt durch die verkehrsgünstige Lage zwischen Bayreuth und Nürnberg, auf das Gebiet Pegnitz. Zunehmend an Bedeutung gewinnt auch die Achse Weidenberg – Speichersdorf – Kemnath.

Eines der interessantesten Projekte, für die 2018 eine Bauleitplanung eingeleitet wurde, ist der “Wohnpark Weidenberg” mit dem 42 Wohnungen unterschiedlicher Größe, verteilt auf vier Gebäude entstehen sollen.

Visualisierung Ellmer & Ellmer Architekten
Auszug Bauleitplanung Ellmer & Ellmer Architekten

GBW Bayreuth – 79 Neubauwohnungen fertiggestellt


Quelle:
VdW Bayern
Verband bayerischer Wohnungsunternehmen e. V.
Internet: www.vdwbayern.de

Die GBW hat Ende 2018 den I. BA der Quartiersentwicklung Untere Herzoghöhe in Bayreuth mit dem Abriss von 46 Wohnungen und dem Neubau von 79 Wohnungen in fünf Häusern abgeschlossen. Vom ersten runden Tisch im Herbst 2012 bis zum erlangten Baurecht durch Baugenehmigungsbescheid Mitte 2016 sind vier Jahre vergangen. Die eigentliche Bauzeit (Baubeginn März 2017, Baufertigstellung November 2018) hat lediglich 18 Monate gedauert. Und trotzdem lief alles wie am Schnürchen.

Der beauftragte Generalunternehmer, die Firma Franz Kassecker GmbH / Waldsassen hat sich im Ausschreibungsverfahren des Architekturbüros Ellmer + Ellmer aus Bayreuth durchgesetzt. In der nachträglichen Betrachtung hat sich die GU-Variante als sehr erfolgreich herausgestellt, konnten doch die Bauzeit und auch die geplanten Baukosten eingehalten werden. Das Gesamtprojekt wurde mischfinanziert. Neben 46 freifinanzierten Wohnungen entstanden 33 öffentlich geförderte Wohnungen für die “Mitte der Bevölkerung”.

Durch Anpassung der bislang geltenden Einkommensgrenzen im öffentlich geförderten Bereich im Mai 2018 besteht für wesentlich mehr Haushalte die Möglichkeit für eine Förderung als das bisher der Fall war.

Besonderer Wert wurde seitens des Architekten Dirk Ellmer auf die Maßnahmen zur Barrierefreiheit der Wohnungen gelegt (z.B. Aufzugsanlagen, bodengleiche Duschen, barrierefreie Balkonanlagen, etc.) und die vorgenommenen Maßnahmen für Menschen mit Körper- und Sehbehinderungen (Sichtkontraste bei Wohnungseingangstüren und Treppenstufen, Türverbreiterungen, Schalterhöhen, etc.). Die Wohnungen sind alle barrierefrei und teilweise auch rollstuhlgeeignet oder -vorbereitet.

Baubeginn Umgestaltung Von-Platen-Straße Bayreuth

Baubeginn Von-Platen-Straße-Bayreuth

Umbaumaßnahme und Umgestaltung der Von-Platen-Straße

Im Zuge des im Dezember 2018 fertiggestellten ersten Bauabschnittes des Wohnquartiers „Untere Herzoghöhe Bayreuth“ mit insgesamt 79 Wohnungen wird die Von-Platen-Straße umgestaltet und die Stellplatzsituation neu organisiert.
So entstehen an der westlichen Straßenseite 45 Parkplätze.
Im Bereich der Hauszugänge zu den Bestandsgebäuden sind Behindertenparkplätze angeordnet.
Die Von-Platen-Straße wird mit einer Beschilderung als verkehrsberuhigter Bereich mit Verkehrszeichen 325 in der 30 Km/h Zone gekennzeichnet.

Geplant sind die Erneuerung des Straßenbelages und die Erneuerung der Regenwasserableitung. Der bestehende Straßenbelag und die beidseitigen Gehsteige werden abgetragen. Die Neugestaltung der Von-Platen-Straße sieht keine Gehsteige mehr vor.
Der Oberbelag wird mit einer neuen Asphaltdecke versehen, welche durch farbigen Asphalt unterbrochen und gegliedert wird. Die farbigen Asphaltstreifen haben direkten Bezug zu den Pflanzstreifen zwischen den Parkplätzen.
Die Pflanzstreifen werden mit Laubbäumen bepflanzt und der Straßenzug bekommt eine neue Beleuchtung.
Die Ausführung der beidseitig angeordneten wasserführenden Rinnen erfolgt in Form einer Zeile aus Granitpflastersteinen. Die Straßenabläufe sind in die Granitzeilen integriert. Die Parkplätze werden mit einem Betonpflasterbelag hergestellt.

Durch die Grünstreifen zwischen den Parkplätzen und durch Neupflanzung von Bäumen und das neue Beleuchtungskonzept wird der Straßenraum komplett neu gestaltet und aufgewertet.

Die Umgestaltung der Von-Platen-Straße ist die erste Maßnahme zur Verkehrsberuhigung der „Unteren Herzoghöhe“ und bildet somit die Grundlagen bei der Realisierung weiterer Bauabschnitte im Rahmen der Quartierserneuerung „Untere Herzoghöhe in Bayreuth.

Barrierefreies Wohnen – Quartier Untere Herzoghöhe Bayreuth

Die fünf Gebäude im Wohnquartier Untere Herzoghöhe in Bayreuth mit insgesamt 79 Neubauwohnungen wurden termingerecht fertiggestellt und vollständig bezogen.

Bei diesem Bauvorhaben wurde höchster Wert auf die barrierefreie Gestaltung gelegt. Diese beginnt bereits bei der Infrastruktur auf dem Grundstück und endet letztendlich in der jeweiligen Wohnung.
Bereits im Entwurfsstadium wurde der Behindertenbeirat der Stadt Bayreuth und die Regierung von Oberfranken in die Entwurfsgedanken mit einbezogen.
Unser Ziel generationsübergreifendes und barrierefreies Bauen und Wohnen ist selbstverständlicher Bestandteil unserer Projektentwicklungen, Entwürfe  und Planungen.

Vielen Dank an unseren Bauherren, der Gemeinnützigen Bayreuther Wohnungsbaugenossenschaft, für das entgegengebrachte Vertrauen.

Regierung von Oberfranken zu Gast im Quartier Untere Herzoghöhe Bayreuth

Wohnquartier Untere Herzoghöhe Bayreuth
Christoph Reichl Regierung von Oberfranken (zweiter von rechts) neben Markus-Patrick Keil Vorstand der GBW und Architekt Dirk E. Ellmer

Das Sachgebiet 35 der Regierung von Oberfranken, welches für die Förderung des Neubaus und des Um- und Ausbaus von Mietwohnungen zuständig ist, besuchte unter der Führung ihres Abteilungsleiters Herrn Christoph Reichl das Wohnquartier Untere Herzoghöhe in Bayreuth.
33 der insgesamt 79 Wohnungen der Gemeinnützigen Wohnungsbaugenossenschaft Bayreuth eG werden durch die Regierung von Oberfranken gefördert. Das Augenmerk der Förderung liegt auf der barrierefreien Planung, Ausführung und Ausstattung der Wohnungen einschließlich der barrierefreien Erschließung der Gebäude inkl. der dazugehörigen Außenanlagen.
Im Ergebnis hat der zuständige Abteilungsleiter Christoph Reichl die Maßnahme als neuen Impuls für geförderten Wohnraum in Bayreuth gelobt und ist von der Planung und Umsetzung der Wohnanlage überzeugt.

Köln AG besucht Wohnquartier Untere Herzoghöhe Bayreuth

Wohnquartier Untere Herzoghöhe Bayreuth
Bild: Markus-Patrick Keil GBW Bayreuth

Kathrin Möller, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Kölner Wohnungsunternehmen eV. (köln ag), besucht mit ihren Mitgliedern das Wohnquartier Untere Herzoghöhe in Bayreuth.

“Zur „Arbeitsgemeinschaft Kölner Wohnungsunternehmen“ – mit Sitz in Köln – zählen heute 54 Wohnungsunternehmen, sowie 14 fördernde Unternehmen aus dem wohnungswirtschaftlichen Dienstleistungsumfeld.

Die Mehrheit der Mitglieder ist im Stadtgebiet von Köln und darüber hinaus in benachbarten Städten, Gemeinden und Kreisen beheimatet, aber die Arbeitsgemeinschaft zieht immer weitere Kreise …

Die Wohnungsunternehmen verfügen über einen Bestand von rund 190.000 Wohnungen in der Region Köln. Davon befinden sich rund 100.000 Wohnungen im Kölner Stadtgebiet. Dies entspricht einem Anteil von 25% des gesamten Kölner Mietwohnungsbestandes.”
Quelle: koeln ag